Wie kann ich eine tiefere Verbindung aufbauen, auch wenn ich keine Ahnung habe, worüber ich reden soll?

Wie kann ich eine tiefere Verbindung aufbauen, auch wenn ich keine Ahnung habe, worüber ich reden soll?

beauty-1319951_1920

Ich werde Dir hier ein paar Tipps geben, die das Ganze für Dich wesentlich vereinfachen.

Ich habe oft den Eindruck, dass das Zuhören inzwischen eine verlorene Kunst ist.
Ist das wirklich so? Was meinst Du dazu? Schreib doch dazu einfach unten einen Kommentar, wenn Dir der Artikel gefallen hat.

Aber auf der anderen Seite, wissen wir doch alles wie es sich anfühlt eine tiefe Verbindung zu jemandem zu haben, da gibt es noch mehr unter der Oberfläche.
Und wenn Du das schon mal erlebt hast, wirst Du Dich daran immer erinnern. Keinen Zweifel.
Wie an Deinen ersten Kuss, als Du wirklich verliebt warst.

Vielleicht ist es sogar nicht einmal eine verlorene Kunst. Sondern es versteckt sich irgendwo. Unter der Oberfläche. Wir sind alle viel zu abgelenkt und beschäftigt durch die ganzen Ablenkungen um uns herum. Zu viele Dinge passieren gleichzeitig und dann sind wir auch noch so beschäftigt, deshalb achten wir vielleicht auf vieles einfach nicht mehr, auf die subtilen kleinen Dinge oder wir lernen einfach nicht mehr darauf zu achten.

Du kennst das Gefühl, wenn die Umgebung um Dich herum verschwimmt und Du nur noch euch beide wahrnimmst, beide in diese Unterhaltung vertieft.
Und nein, ich spreche hier nicht über hochpolitische, hochreligiöse oder hochphilosophische Gespräche. Überhaupt nicht. Das schafft keine tiefe Verbindung per se.
Das ist nicht der Winkel aus dem ich das Ganze betrachte.

Ich brenne wirklich für dieses Thema und kann mich stundenlang darüber unterhalten.
Ich habe sogar schon das Thema selbst dafür genutzt eine tiefe Verbindung mit anderen aufzubauen.
Und darüber geredet, wie das meiner Meinung nach funktionieren kann.
Dabei ist einmal folgendes passiert:

„Oh wow. Ich fühle mich echt gut jetzt gerade, ich glaube das ist die Chemie zwischen uns, richtig?“ und dann wurde diese Person ein wenig rot, was geht denn hier vor?

Es macht mich stolz, wenn ich sehen kann, dass ich diese Einheit erschaffen kann, die alles so erscheinen lässt, als würden für eine Weile nur noch ich und mein Gesprächspartner existieren.
Wenn Du mit jemandem eine Verbindung aufbaust, die unter die Oberfläche geht, dann baust Du eine wirkliche Beziehung auf. Ungeachtet der Umstände.
Klar, Du hast allem Anschein nach auch schon erlebt eine tiefe Verbindung aufzubauen, weil Du Abenteuer mit der anderen Person zusammen durchgestanden hast.

Hier sind ein paar einfache Tipps, die Du sofort anwenden kannst. Damit erhöhst Du immens Deine Chancen bei anderen einen nachhaltigen Eindruck zu machen.

1. Augenkontakt

Halte wirklich Augenkontakt, aber mit einem entspannten Blick, versuch nicht zu ändern, wie Du sie anschaust, sondern ändere Deine innere Haltung, dann ändert sich dadurch auch Dein Blick.
Verändere also Dein Sein, wie Du Dich innerlich fühlst.
Und dann achte darauf, was mit Deinen Augen und Deinem Gesichtsausdruck passiert.

2. Nicht filtern – lass es raus

Wenn Du ein Lachen oder Lächeln aufkommen fühlst: Halte es nicht zurück. Lass es raus. Sei echt!
Nichts rausfiltern. Einach nur echt sein. Kommuniziere mit allem was Du hast, dass Du zuhörst.

3. Aktiv zuhören

Höre aktiv zu. Gib ihr deine volle Aufmerksamkeit. Keine Ablenkung. Das heißt: Seh Dich nicht um. Kontrollier nicht die Nachrichten auf Deinem Telefon. Sei einfach total auf sie konzentriert. Laser-Fokus. Deine ganze Aufmerksamkeit ist nur auf sie gerichtet.

4. Nicht unterbrechen.

Das ist meiner Meinung nach wirklich einer der wichtigsten Punkte.

Nicht einfach die Versuche Deines Gegenübers ersticken etwas zu äußern.
Und bringe sie auch nicht zum Schweigen indem Du schon wieder die ganze Zeit redest.
Lasst eure Gesprächspartner reden.
Das ist vor allem zu Beginn einer Konversation wichtig, wenn ihr euch gerade kennenlernt.
Lösch diese kleine Flamme nicht gleich wieder.
Denn oft wirst Du die andere Person dazu bringen, dass sie sehr bald wohl auch etwas sagen möchte und sich freut an der Unterhaltung teilzunehmen.
Nur verhinderst Du das, weil Du redest und redest und redest und nicht darauf achtest, ob derjenige etwas sagen möchte.

Wenn Du Deinen Gesprächspartner zum Nachdenken gebracht hast, weil Du vielleicht etwas sehr interessantes gefragt oder gesagt hast, dann denke nicht:

„Oh mein Gott. Jetzt stirbt die Konversation.“

Nein, genieße es einfach, dass Du diesen Menschen zum Nachdenken gebracht hast. Freue Dich über diese Stille. Mach daraus nicht eine seltsame Stille.

Und wenn Dein Gesprächspartner dann schonmal redet, unterbrich ihn nicht einfach. Auch wenn Du das möchtest. Wenn Du das zu oft machst, werden sie das schon erwarten und vielleicht gar nicht mehr mit Dir reden wollen.

5. Rede über sie, nicht über Dich

Sei persönlich. Wenn es um intime Themen geht, die man nicht so schnell jedem erzählt, sei nicht schüchtern. Das ist nicht schlecht. Nein. Das ist gut.

6. Gähnen vermeiden

Normalerweise hast Du nicht den Drang zu gähnen. Weil das Gespräch von der Oberfläche weg auf einen tieferen Level zu bringen gibt Dir Energie und ein tolles Gefühl.
Es sollte niemals etwas anstrengendes sein, sonst läuft irgendetwas schief.

7. Sei offen

Lehne nicht ab, was sie Dir anbieten. Sei offen und zeige ehrliches offenes Interesse.
Das ist ebenfalls einer der wichtigsten Punkte.
Zum Beispiel, wenn Dein Gesprächspartner Politik mag und dafür lebt aber Du dieses Thema hasst, sag nicht einfach nur:

„Oh mein Gott, Ich hasse Politik. Ich hatte da ein paar schlechte Erfahrungen, lass uns über etwas anderes reden“

Nimm an, was diese Menschen Dir anbieten und finde heraus, WARUM sie so sehr dafür brennen.
Du kannst ja trotzdem sagen, dass Du dieses Thema hasst und fragen, warum sie bei diesem Thema so leidenschaftlich dabei sind.

8. Fasse zusammen was Du gehört hast

Insbesondere dann, wenn Du das Thema wechseln möchtest, kannst Du z.B. sagen:

„Ich möchte Dir gerne noch was anderes erlzählen. Aber davor würde ich gerne noch eines wissen: Hab ich das richtig verstanden, Du bist in Wyoming geboren und es war für Dich ein sehr langweiliger Ort, bis Du angefangen hast, Dir Dein eigenes Unternehmen aufzubauen? Ich habe nur wenige Menschen in meinem Leben bisher getroffen, die so ideenreich sind wie Du.“

Sie nickt.

„Wow. Dann lass uns später weiter darüber reden. Weil was mir gerade eingefallen ist…“

Das zeigt, dass Du wirklich zuhörst.

9. Merke Dir auch unbedeutend scheinende Dinge

Ich: „Hey, Martha, schön Dich wiederzusehen. Wie geht’s Deinem Bruder, Alex?“
Sie: „Woher kennst Du den Namen meines Bruders?!“
Ich: „Weisst Du, das letzte mal hast Du mir erzählt, dass Dein Bruder immer für einen Russen gehalten wird und außerdem ist sein Name nicht nur in manchen Ländern ziemlich häufig, vor allem in Russland auch.  Also hab ich angenommen ist es wahrscheinlich Alex.“
Sie: „Wow. Das ist echt erstaunlich wie genau Du zuhörst.“

Deine Konversationspartner werden Dir sagen, dass Du ein sehr guter Zuhörer, Gesprächspartner UND wenn Du das möchtest, bestimmt auch ein guter Ehemann, Mann, Freund oder Lebenspartner bist.

10. Weiterreden wo ihr aufgehört hattet

Wenn Du jemandem zufällig wieder über den Weg läufst mit dem Du eine gute Verbindung hattest, musst Du nicht wieder bei 0 anfangen, um in die Tiefe zu gehen. Du kannst direkt da weitermachen wo ihr aufgehört habt. Egal wie lange das her ist. Du kannst einfach annehmen, dass ihr auch bei diesem Gespräch schon genügend Tiefe in eurer Beziehung oder Freundschaft habt und Dich einfach weiter auf diesem Level unterhalten.
Die Menschen in Deiner Umgebung werden Dich dafür sehr respektieren und Du stichst aus der Masse heraus.
Training